Sie befinden sich hier: eisfair / Pack-Eis
News News News

Content

Dateianzeige für owncloud (1.9.3)

usr/share/doc/owncloud/owncloud.txt
Das ownCloud-Paket Die Einleitung Die ownCloud-Software stellt einen ortsunabhängigen Speicherbereich für Daten zur Verfügung. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten läuft ownCloud auf einem privaten Server. Somit können Bedenken gegen eine Weitergabe von sensiblen, persönlichen Daten und der damit verbundenen Abgabe der Kontrolle über die selbigen entkräftet werden. Die Funktionen Das ownCloud-Paket besteht aus folgenden Komponenten: * ownCloud - Die Plattform für die Verwaltung der Daten ([1]https://owncloud.org/) * ownCloud-Apps - Stellen zusätzliche Programmfunktionen zur Verfügung ([2]https://marketplace.owncloud.com/) Die Lizenzen Die Dateien des ownCloud-Programmpaketes sind unter der Affero General Public License v3 (AGPL), deren Text in der Datei COPYING-AGPL im ownCloud-Webverzeichnis nachgelesen werden kann, oder neueren Versionen der AGPL lizenziert, solange keine anderslautenden Aussagen getroffen wurden. Einzelne Komponenten sind wie folgt lizenziert: * jQuery: MIT / GPL * HTTP: 3 clause BSD * MDB2: BSD style custom * User: AGPL * XML/RPC: MIT / PHP * Silk icons: Creative Commons Attribution Alle unmodifizierten Dateien aus diesen oder anderen Quellen unterliegen den ursprünglichen Copyright- und Lizenzangaben, die in den einzelnen Dateien vermerkt wurden. Die Voraussetzungen Dieses Paket benötigt einen laufenden Apache2-Webserver mit einem installiertem Apache2_php7- oder PHP7-FPM-Paket, sowie auf Wunsch ein optional installiertes und laufendes MySQL- oder PostgreSQL-Paket, um funktionieren zu können. Standardmäßig wird SQLite als Datenbank verwendet. Die Installation Das ownCloud-Paket wird über das Setup-Menü installiert. Wird eine ältere Paketversion vorgefunden, so wird diese deinstalliert bevor die neuen Programmdateien installiert werden. Nach dem Installieren der Programmdateien wird direkt der Konfigurations-Editor gestartet um die Konfiguration anzupassen. Nach Beendigung dieses Schrittes werden die Konfigurationsdateien generiert und alle benötigten Programme gestartet. Danach kann standardmäßig über einen Webbrowser, durch Eingabe von `http:///owncloud/`, ein abweichendes Verzeichnis kann in der Konfiguration über den Parameter [3]OWNCLOUD_DOCUMENT_ROOT gesetzt werden, auf die Anwendung zugegriffen werden. Das Menü im Setup-Programm Das Menü im Setup-Programm ist wie folgt aufgebaut: * ownCloud administration + View documentation: Anzeigen der Dokumentation + Edit configuration: Bearbeiten der Konfiguration + Advanced configuration file handling: Konfigurationen verwalten + View configuration log file: Die Konfigurations-Logmeldungen anzeigen + View log file: Die Logmeldungen anzeigen + Exit: Untermenü verlassen Die Menüpunkte dürften selbsterklärend sein, da sie keinerlei weitere Eingaben erwarten. Aus diesem Grund wird auf deren Funktion nicht weiter eingegangen. Die Änderung der Konfiguration Die Konfiguration kann über den Menüpunkt `Edit configuration' geändert werden. Standardmäßig wird der Editor aufgerufen, der in der Environment-Konfiguration über die Variable 'EDITOR' festgelegt wurde. Nachdem der Editor beendet wurde wird abgefragt, ob die Konfiguration aktiviert werden soll. Wird dies bestätigt, werden über ein Skript die Anpassungen umgehend wirksam gemacht. Die Konfigurationsdatei In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will findet sie unter /etc/config.d/owncloud. Die Parameter START_OWNCLOUD Für die Aktivierung des ownCloud-Programms muss dieser Parameter lediglich auf den Wert `yes' gestellt werden, die Einstellung `no' deaktiviert das ownCloud-Programm. Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: START_OWNCLOUD='no' OWNCLOUD_ADMIN_USER Über diesen Parameter wird der Name des ownCloud-Administrators festgelegt. Gültige Werte: Name des ownCloud-Administrators Standardeinstellung: OWNCLOUD_ADMIN_USER='admin' OWNCLOUD_ADMIN_PASS Über diesen Parameter wird das Kennwort des ownCloud-Administrators festgelegt. Gültige Werte: Kennwort des ownCloud-Administrators Beispiel: OWNCLOUD_ADMIN_PASS='pass' OWNCLOUD_DOCUMENT_ROOT (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann ein vom Standard abweichendes Dokumentenstammverzeichnis festgelegt werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so wird der folgende Verzeichnispfad verwendet: /var/www/htdocs/owncloud . Gültige Werte: absolute Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_DOCUMENT_ROOT='/var/www/htdocs/owncloud' OWNCLOUD_WEB_ROOT (Optionaler Parameter) Falls über den Parameter OWNCLOUD_DOCUMENT_ROOT ein vom Standard abweichendes Dokumentenstammverzeichnis festgelegt wurde, kann auf Wunsch über diesen Parameter auch ein vom Standard abweichendes Web-Stammverzeichnis festgelegt werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so wird der folgende Pfad verwendet: /owncloud Gültige Werte: absolute Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_WEB_ROOT='/owncloud' OWNCLOUD_DATA_DIR (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann ein vom Standard abweichendes Datenverzeichnis festgelegt werden in welchem ownCloud seine Dateien ablegt. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so werden standardmäßig die folgenden Verzeichnispfade verwendet: eisfair-1: /var/owncloud Gültige Werte: absolute Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_DATA_DIR='/var/owncloud' OWNCLOUD_TRUSTED_DOMAIN Über diesen Parameter werden einer oder mehrere FQDN (Fully Qualified Domain Name) oder IP-Adressen, getrennt durch ein Pipe-Zeichen, angegeben von welchen ein Zugriff auf ownCloud zugelassen wird. Auf Wunsch kann einem FQDN oder einer IP-Adresse eine durch einen Doppelpunkt getrennte Portnummer folgen. Ein Login wird nur dann zugelassen, wenn der angegeben Domain Name mit dem in der URL angegebenen Domain Namen übereinstimmt. Gültige Werte: FQDN oder IP-Adresse, optional gefolgt von einer Portnummer Standardeinstellung: OWNCLOUD_TRUSTED_DOMAIN=” OWNCLOUD_DB_TYPE Über diesen Parameter kann auf Wunsch, ein vom Standard 'sqlite' abweichender Datenbanktyp angegeben werden. Folgende Datenbanken werden unterstützt: + mysql MySQL/MariaDB + sqlite SQLite3 (Standard) Gültige Werte: gültiger Datenbanktyp Standardeinstellung: OWNCLOUD_DB_TYPE=” OWNCLOUD_DB_HOST (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann bei Bedarf der FQDN-Name des Servers festgelegt werden, auf sich die ownCloud-Datenbank befindet. Falls erforderlich kann der zu verwendende TCP-Port, getrennt durch einen Doppelpunkt angehängt werden. Wird kein Port angegeben, so wird standardmäßig der Port `3306' verwendet. Standardmäßig wird die Datenbank auf dem gleichen Server erstellt, auf welchem auch ownCloud betrieben wird. Gültige Werte: FQDN-Name eines Servers, zzgl. des TCP-Port Beispiel: OWNCLOUD_DB_HOST= 'db - server.privat.lan : 3306' OWNCLOUD_DB_USER Über diesen Parameter kann bei Bedarf ein Datenbankanwender festgelegt werden, welcher für den Zugriff auf die interne ownCloud-Datenbank verwendet werden soll. Dies ist üblicherweise der Fall, wenn MySQL oder PostgreSQL als zu verwendende Datenbank ausgewählt wurde. Gültige Werte: Name eines Datenbankanwenders Standardeinstellung: OWNCLOUD_DB_USER=” OWNCLOUD_DB_PASS Über diesen Parameter kann bei Bedarf ein Datenbankkennwort festgelegt werden, welches für den Zugriff auf die interne ownCloud-Datenbank verwendet werden soll. Dies ist üblicherweise der Fall, wenn MySQL als zu verwendende Datenbank ausgewählt wurde. Gültige Werte: Kennwort Standardeinstellung: OWNCLOUD_DB_PASS=” OWNCLOUD_REDIS_HOST (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann bei Bedarf der FQDN-Name des Servers festgelegt werden, auf sich die Redis-Cache-Datenbank befindet. Falls erforderlich kann der zu verwendende TCP-Port, getrennt durch einen Doppelpunkt angehängt werden. Wird kein Port angegeben, so wird standardmäßig der Port `6379' verwendet. Standardmäßig wird die Datenbank auf dem gleichen Server erstellt, auf welchem auch ownCloud betrieben wird. Gültige Werte: FQDN-Name eines Servers Beispiel: OWNCLOUD_REDIS_HOST='db-server.privat.lan' OWNCLOUD_REDIS_PASS (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann bei Bedarf ein Datenbankkennwort festgelegt werden, welches für den Zugriff auf die Redis-Cache- Datenbank verwendet werden soll. Gültige Werte: Kennwort Standardeinstellung: OWNCLOUD_REDIS_PASS=” OWNCLOUD_PREVIEW_SETTINGS (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter können bei Bedarf die Grenzwerte für das Erzeugen von Vorschaubildern angepasst werden oder die Erzeugung von Vorschaubildern gäenzlich abgeschaltet werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so werden folgende Werte verwendet: Maximale Breite in Pixel: 1024 ('nolimit' oder gerade Zahl) Maximale Höhe in Pixel: 1024 ('nolimit' oder gerade Zahl) Maximaler Skalierungsfaktor: 10 ('disabled' oder 1-10) Maximale Bilddateigröeße: 50MB ('nolimit' oder gerade Zahl) Gültige Werte: 'no' oder vier durch ein Semikolon getrennte Werte Beispiel: OWNCLOUD_PREVIEW_SETTINGS='1024:1024:10:50' OWNCLOUD_SHARE_FOLDER (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann auf Wunsch ein Verzeichnis angegeben werden, in welchem geteilte Inhalte abgelegt werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so wird standardmäßig dass Stammverzeichnis (/) verwendet. Gültige Werte: absolte Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_SHARE_FOLDER='/GeteiltesZeug' OWNCLOUD_REWRITE_BASEURL (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter kann auf Wunsch das Umschreiben der Basis-URL aktiviert werden, um diese zu kürzen und von dem index.php-Anteil zu befreien. Da eine korrekte Funktion von Nextcloud von vielen Dingen abhängt, sollte dieser Parameter mit Bedacht gesetzt werden um Fehlfunktionen zu vermeiden. Gültige Werte: yes, no Beispiel: OWNCLOUD_REWRITE_BASEURL='yes' OWNCLOUD_SECURITY_LOWERING Über diesen Parameter können auf Wunsch die Systemsicherheit reduzierende Einstellungen aktiviert werden. Standardmäßig werden im Paket die ownCloud-spezifischen Vorgaben zur Härtung des Systems berücksichtigt. Durch Aktivierung der folgenden Parameter wird die Systemsicherheit zu Gunsten der Funktionalität herab gesetzt. Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: OWNCLOUD_SECURITY_LOWERING='no' OWNCLOUD_SECURITY_HTACCESS_RW Über diesen Parameter kann auf Wunsch die .htaccess-Datei im Dokumentenstammverzeichnis für den Account unter dem der Webserver betrieben wird, beschreibbar gemacht werden. Dies erlaubt die Anpassung von PHP-spezifischen Einstellungen über die ownCloud-Oberfläche. Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: OWNCLOUD_SECURITY_HTACCESS_RW='no' OWNCLOUD_SMTP_MANUAL_CONFIGURATION Über diesen Parameter wird festgelegt, ob die Konfiguration des zu verwendenden SMTP-Servers, welcher für den Versand von Nachrichten verwendet wird, manuell erfolgen soll oder nicht. Standardmäßig werden Nachrichten automatisch über einen lokale installierten SMTP-Server versandt, wenn ein installierte mail-, msmtp- oder ssmtp-Paket gefunden wird. Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_MANUAL_CONFIGURATION='no' OWNCLOUD_SMTP_HOST Über diesen Parameter wird der Hostname des SMTP-Servers angegeben über den ausgehende Nachrichten Versand werden sollen. Gültige Werte: Hostname oder IP-Adresse Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_HOST='127.0.0.1' OWNCLOUD_SMTP_AUTH Über diesen Parameter wird festgelegt, ob eine Authentifizierung am SMTP-Server erfolgen und falls ja, welche Authentifizierungsmethode dafür verwendet werden soll. Gültige Werte: none, login Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_AUTH='none' OWNCLOUD_SMTP_AUTH_USER Wurde der Wert des Parameters [4]OWNCLOUD_SMTP_AUTH nicht auf 'none' gesetzt, so kann über diesen Parameter bei Bedarf ein Login festgelegt werden, welcher für die Anmeldung am SMTP-Server verwendet werden soll. Gültige Werte: Login Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_AUTH_USER=” OWNCLOUD_SMTP_AUTH_PASS Wurde der Wert des Parameters [5]OWNCLOUD_SMTP_AUTH nicht auf 'none' gesetzt, so kann über diesen Parameter bei Bedarf ein Kennwort festgelegt werden, welches für die Anmeldung am SMTP-Server verwendet werden soll. Gültige Werte: Kennwort Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_AUTH_PASS=” OWNCLOUD_SMTP_TRANSPORT Über diesen Parameter wird festgelegt, ob als Transportprotokoll das unverschlüsselte SMTP (default) oder eines der verschlüsselten Protokolle SMTPS (ssl) oder SMTP über TLS (tls) verwendet werden soll. Gültige Werte: default, ssl, tls Standardeinstellung: OWNCLOUD_SMTP_TRANSPORT='default' OWNCLOUD_APPSTORE_ENABLED Über diesen Parameter wird festgelegt, ob Anwender eigene Apps installieren dürfen oder nicht. Wenn dieser Parameter auf den Wert 'yes' gesetzt wird, so muss mindestens ein Apps-Verzeichnis beschreibbar sein, d.h. einmal [6]OWNCLOUD_APPS_x_WRITEABLE='yes' gesetzt sein. Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: OWNCLOUD_APPSTORE_ENABLED='no' OWNCLOUD_APPS_N (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird die Anzahl der zusätzlich zu konfigurierenden Apps-Verzeichnisse festgelegt. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so werden die folgenden Verzeichnispfade verwendet: /var/www/htdocs/owncloud/apps - Lesezugriff /var/www/htdocs/owncloud/apps2 - Schreib-/Lesezugriff Gültige Werte: Zahl Standardeinstellung: OWNCLOUD_APPS_N='1' OWNCLOUD_APPS_x_DIR (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird ein zusätzliches Apps-Verzeichnis festgelegt in welchem ownCloud seine Apps, d.h. optionale Programme, ablegt. Hinweis Standardmäßig wird neben dem eigentlichen Verzeichnis '/apps' (Lesezugriff) noch ein weiteres Verzeichnis '/apps2' (Schreib-/Lesezugriff) angelegt, in welchem alle von Anwendern herunter geladenen Apps abgelegt werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so werden die folgenden Verzeichnispfade verwendet: /var/www/htdocs/owncloud/apps - Lesezugriff /var/www/htdocs/owncloud/apps2 - Schreib-/Lesezugriff Gültige Werte: absolute Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_APPS_1_DIR='/var/www/htdocs/owncloud/apps2' OWNCLOUD_APPS_x_URL (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird der HTTP-Pfad zum zusätzlichen Apps-Verzeichnis festgelegt in welchem ownCloud seine Apps, d.h. optionale Programme, ablegt. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so wird standardmäßig der folgende HTTP-Pfad verwendet: /apps /apps2 Gültige Werte: absolute Pfadangabe Beispiel: OWNCLOUD_APPS_1_URL='/apps2' OWNCLOUD_APPS_x_WRITEABLE (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird festgelegt, ob das über den Parameter [7]OWNCLOUD_APPS_x_DIR festgelegte, zusätzliche Verzeichnis beschreibbar ist oder nicht, d.h. ob es von Anwendern zum Abspeichern eigener Apps verwendet werden kann. Nur wenn mindestens ein Verzeichnis beschreibbar ist, kann über den Parameter [8]OWNCLOUD_APPSTORE_ENABLED der Zugriff auf den ownCloud App-Store freigeschaltet werden. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so werden die folgenden Zugriffe verwendet: /var/www/htdocs/owncloud/apps - Lesezugriff /var/www/htdocs/owncloud/apps2 - Schreib-/Lesezugriff Gültige Werte: yes, no Standardeinstellung: OWNCLOUD_APPS_1_WRITEABLE='no' OWNCLOUD_DEFAULT_THEME (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird das standardmäßig zu verwendende Thema für ownCloud festgelegt. Bei der Eingabe wird geprüft, ob sich ein Ordner gleichen Namens im Unterverzeichnis ./themes befindet bevor die Einstellung übernommen wird. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so wird das ownCloud-Standardthema verwendet. Gültige Werte: existierendes ownCloud-Thema Standardeinstellung: OWNCLOUD_DEFAULT_THEME=” OWNCLOUD_SESSION_LIFETIME (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird die maximale Lebensdauer einer Anmeldesitzung festgelegt. Wird der gesetzte Zeitrahmen überschritten, so wird eine Anmeldesitzung automatisch beendet. Wird dieser Parameter nicht gesetzt, so bleibt eine Sitzungsabmeldung unbefristet gültig. Gültige Werte: Zeit in Sekunden Beispiel: OWNCLOUD_SESSION_LIFETIME='86400' OWNCLOUD_LOG_TYPE (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird eingestellt, wie Logmeldungen gespeichert werden sollen. Wird 'owncloud' gewählt, so werden alle Meldungen in eine separate Logdatei mit Namen 'owncloud.log' gespeichert. Durch Auswahl von 'syslog' wird hingegen der Standard-Syslog-Mechanismus genutzt. Gültige Werte: owncloud, syslog Standardeinstellung: OWNCLOUD_LOG_TYPE='owncloud' OWNCLOUD_LOG_COUNT Über diesen Parameter wird eingestellt, wie viele Logdateien vorgehalten werden sollen. Wird dieser Wert überschritten, so wird die älteste Logdatei gelöscht. Gültige Werte: Zahl Standardeinstellung: OWNCLOUD_LOG_COUNT='10' OWNCLOUD_LOG_INTERVAL Dieser Parameter bestimmt in welchen Intervallen die Logdateien archiviert werden sollen. Zur Auswahl stehen die Schlüsselwörter `daily' - täglich, `weekly' - wöchentlich und `monthly - monatlich. Gültige Werte: daily, weekly, monthly Standardeinstellung: OWNCLOUD_LOG_INTERVAL='weekly' OWNCLOUD_CRON_SCHEDULE (Optionaler Parameter) Über diesen Parameter wird festgelegt zu welchem Zeitpunkt bzw. in welchem Intervall automatisch Hintergrundarbeiten durchgeführt werden sollen. Die fünf Teilparameter haben dabei folgende Bedeutung: 1 - Minuten, 2 - Stunden, 3 - Tag des Monats, 4 - Monat, 5 - Wochentag. D.h. bei Verwendung der Standardeinstellung werden alle 14min Hintergrundarbeiten durchgeführt. Wer Näheres über die verwendete Befehlssyntax erfahren möchte, sollte über eine Internet-Suchmaschine nach `man' und `crontab' suchen. Gültige Werte: Crontab-spezifischer Parametereintrag Standardeinstellung: OWNCLOUD_CRON_SCHEDULE='*/14 * * * *' Die Apps Über ownCloud-Apps können zusätzliche Funktionen in das ownCloud-Paket eingebunden werden. Hierbei obliegt es jedem Einzelnen zu entscheiden, ob er eine App, trotz eventueller Sicherheitsrisiken, aktivieren möchte oder nicht. Abhängig von der jeweiligen App kann es notwendig sein, dass zuvor andere Programme installiert werden müssen, die über das ownCloud-Paket bzw. den eisfair-Server nicht zur Verfügung gestellt werden. Es wird empfohlen, vor der Aktivierung einer App, die im jeweiligen App-Verzeichnis vorhandene Dokumentation zu lesen und sich über die ownCloud-Webseite ([9]https://owncloud.org/ ) weiter zu informieren. Verschiedenes PHP-Fehlermeldungen Werden z.B. in der Ordner-Funktion Meldungen über nicht initialisierte Variablen angezeigt, so sollte man prüfen, ob in der Datei `/etc/php.ini' der folgende Parameter gesetzt wurde: ;error_reporting = E_ALL # alt error_reporting = E_ALL & ~E_NOTICE & ~E_USER_NOTICE # neu __________________________________________________________________ Jürgen Edner 2019-10-22